Hagelschaden

Leider hat uns das Gewitter am Abend des 10. Juni übel erwischt. Tischtennisballgroße Hagelkörner haben unser gesamtes Freilandgemüse zerstört. Kein Salat, keine Gurke, kein Basilikum oder sonst etwas hat überlebt. Das Gewächshaus hat einen erheblichen Schaden abbekommen. Auf allen Beeten lagen Astteile und Unmengen an Blättern, die die umliegenden Bäume fallen gelassen hatten. Ein Massaker vom übelsten Ausmaß.

Ausschließlich die im Gewächshaus geschützten Pflanzen (zum Beispiel einige Tomaten- und Zuckererbsenpflanzen) haben überlebt.

Leider können wir deshalb momentan auch KEINE JUNGPFLANZEN im Hofladen anbieten. Auch die Jungpflanzen wurden vom Eis zerschlagen. Wir haben noch am selben Abend mit der neuen Aussaat begonnen, doch es dauert nun mal einige Zeit, bis die kleinen Pflänzchen bereit sind, in die Beete zu hüpfen.

Weil leider kaum etwas überlebt hat, müssen wir derzeit auf die Waren vom Bio-Großhandel Ökoring zurückgreifen. Hier achten wir aber trotzdem besonders auf die Regionalität – zum Glück hat es nicht alle Bio-Gärtnereien in Bayern getroffen!

Einige Eindrücke des Schadens finden Sie hier. Die meisten Beetpflanzen waren bereits zwischen 20 und 60 Zentimetern hoch, zum Beispiel die Zucchini, Kürbisse und Erbsen und Bohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.